Architektur | News

New Nordic – Architecture & Identity

Gibt es eine typisch skandinavische Art zu Bauen? Anhand gelungener Beispiele der letzten zehn Jahre aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden versucht "New Nordic" sich dieser Frage zu nähern. Die aktuelle Ausstellung ist die erste einer neuen Serie im Louisiana Museum of Modern Art bei Kopenhagen, die das Verhältnis von Architektur, Kultur und Identität erforscht.

Ort: Louisiana Museum of Modern Art, Gl. Strandvej 13, 3050 Humlebæk, Dänemark
Dauer: 29. Juni - 21. Oktober 2012

Juvet Landscape Hotel, Gudbrandsjuvet, Norwegen, 2007, Jensen & Skodvin Architects, Foto: Jensen & Skodvin Architects

Was charakterisiert die Architektur des Nordens? Gibt es bestimmte Merkmale die immer wieder auftreten? "New Nordic - Architecture & Identity" versucht zu erforschen, ob bestimmte nordische Eigenarten sich in der Architektur widerspiegeln, und wenn ja, wie sich diese manifestieren.

Die Ausstellung stellt zunächst die Frage: "Was ist Nordic für Sie"? Die Antworten werden in mehreren kleinen 'Nordic Theaters' präsentiert, wo viele Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen des kulturellen Lebens Skandinavien ihren Beitrag in einer kleinen Box zusammentragen.

Nordic theatre: Gudrun & Gudrun, designers, The Faroe Islands

Nordic theatre: Erlend Loe, author, Norway

Nordic theatre: Karen Fly, designer, Greenland
.

Nordic theatre: Cathrine Kullberg, designer, Norway

Die neusten Entwicklungen in der Architektur der skandinavischen Ländern werden anhand von drei Leitmotiven untersucht:

Thema I: Reassessing the site-specific

Zunächst wird gefragt, welchen Einfluss der Ort und die Landschaft auf die Architektur des Nordens hat. In einem einführenden Film diskutieren der Schweizer Architekt Peter Zumthor und sein finnischer Kollege Juhani Pallasmaa über die nordische Identität und Kultur. Arbeiten von Pi Michael, Elina Brothers und Wilfred Hauke thematisieren die nordische Landschaft und refelektieren über die nordische Atmosphäre in der Architektur. Um Ähnlichkeiten und Unterschiede in den skandinavischen Ländern zu zeigen, sollte außerdem jede Nation in Form eines Gebäudes darüber nachdenken, was ihre Eigenheit ausmacht. Die Finnen bauten beispielsweise ein kleines Holzhaus, die Dänen präsentieren im Eingangsbereich des Museums eine Holzskulptur.

Five Nordic Houses: Norwegen von Jarmund/Vigsnæs

Five Nordic Houses: Dänemark von Lundgaard & Tranberg Arkitekter

Five Nordic Houses: Schweden von Johan Celsing arkitektkontor

Five Nordic Houses: Finnland von Lassila Hirvilammi Architects

Five Nordic Houses: Island von Studio Granda

Thema II: Reinterpreting community

Wie manifestiert sich das Sozialwesen in der heutigen Architektur? Übernehmen die Architekten eine neue Verantwortung für die Gesellschaft? Gezeigt werden dazu öffentliche Gebäude, die das unverwechselbare nordische Gefühl der Gemeinschaft widerspiegeln. Viele Architekten bauen Objekte für die flexible Nutzungen vorgesehen sind, eine Bibliothek kann auch als Konzertsaal genutzt werden, ein Kulturhaus kann gleichzeitig ein Bürger Service Center sein.

Thema III: Reclaiming public space

Das dritte Thema konzentriert sich auf die spezifische Artikulatierung des öffentlichen Raums und präsentiert unter anderem Visionen von temporären und experimentellen urbanen Räumen. Speziell zu diesem Thema wurde vom Architekturbüro SLA eine künstliche Landschaft als Kulisse für eine Reihe von Erzählungen geschaffen. Kann man Landschaftselemente in die Stadt bringen und eine nachhaltige Umgebung schaffen?

Zum anderen entstand eine Installation mit dem Titel "Life Between Buildings" in der der weltweit bekannte Stadtplaner Jan Gehl seine Forschungsergebnisse präsentiert, wie Stadtraum zu erfahren und zu nutzen ist. Verglichen mit einem traditionellen Arbeitsprozess, bei dem  Gebäude und Verkehr im Mittelpunkt stehen, stellt Gehl Dinge auf den Kopf und schaut - in absteigender Reihenfolge - auf das Leben, Raum und Gebäude.

New Nordic – Architecture & Identity


"Gute Architektur hat nichts mit Form zu tun. Es geht um die Interaktion von Form und Leben, und erst wenn diese gegeben ist, dann ist die Architektur gelungen. Wenn es hingegen allein um Form geht, dann ist es gelungene Skulptur, aber das ist eine andere Kunstart."

Kjeld Kjeldsen, Kurator


Zur Ausstellung erschien ein Katalog "New Nordic - Architektur & Identity" mit einem Vorwort von Kjeld Kjeldsen und kostet umgerechnet 50 Euro.

www.louisiana.dk

17.08.2012

Ausstellung , Identität , Juhani Pallasmaa , Kultur , Louisiana Museum , Peter Zumthor , Skandinavien