webguide siteseeing by ia-a institut für architektur + archäologie . architekturikonen . villen . riviera


Hartung Hans


* 21. September 1904 in Leipzig;
gest. 8. Dezember 1989 in Antibes,
Frankreich
Deutscher Maler
Französischer Maler
Deutscher Grafiker
Französischer Grafiker
Künstler (documenta)


Bergmann Hans-Eva


* 29. Mai 1909 in Stockholm;
gest. 24. Juli 1987 in Grasse,
Frankreich,
norwegische Malerin,
Künstler,
dokumenta




















































































































































 


Fondation Hartung-Bergman

Von Alfred Werner Maurer

 
Inhaltsverzeichnis
1 Fondation Hartung-Bergmann
2 Zur Architektur der Villa mit Ateliers
3 Literatur
4 website

Fondation Hartung-Bergmann
chemin du Valbosquet, Antibes, Frankreich


Die Fondation Hartung-Bergman ist ein kleines Museum für zeitgenössische Kunst in Antibes Frankreich mit ausgestellten Arbeiten des Künstlerehepaares Hans Heinrich Ernst Hartung (* 21. September 1904 in Leipzig; † 8. Dezember 1989 in Antibes, Frankreich) und Anna-Eva Bergman (* 29. Mai 1909 in Stockholm; † 24. Juli 1987 in Grasse, Frankreich) war eine norwegische Malerin.

1994, vier Jahre nach dem Tod des Meisters, wurde die Fondation Hartung-Bergman gegründet mit dem Ziel das Erbe in seinem Sinn fortzuführen. Es sind Gastwohnungen für junge Stipendiaten vorhanden, die Aspekte des Hartung'schen Schaffens studieren. Im " Tresor" der früheren . Bibliothek lagern die Graphiken des Nachlasses. Das anwesenist gekennzeichnetdurch die sorgfältige,behutsame und qualitätvolle" Renovation im Sinne des Stifters durch die Fondation.

Zur Architektur der Villa mit Ateliers

 

Nach Entbehrungen, Abenteuer und Erfolgen baute der Maler Hartung eine Villa in Südfrankreich zum Wohnen und Arbeiten. Anfang der Sechziger erwirbt Hartung mit seiner frau dieses 2zwei hektar große Areal um darauf ein Wohnhaus und zwei Ateliers zu bauen. " Es ist die schönste Stelle"; *1 so beschrieb Hans Hartung einem Freund den Ort.
Der Künster zeichnete die Pläne für sein Domizil selbst und orientierte sich nach eigenen Worten an der Architektur von Menorca " "Das ideale Haus für mich ist ein weißer Würfel mit klaren Linien wie die Häuser der spanischen Fischer auf der Insel Menorca". Die Fenster sind meine Bilder" Durch sie zeichnet sich eine unbewegliche Landschaft ab, doch mit einem ständig sich wandelnden Himmel, der durch die silbernen Blätter der Olivenbäume schimmert."".*1


 

Der Meister des Informel *2 bewohnte das von ihm geplante Haus mit seiner Ehefrau die norwegische Malerin und Grafikerin Anna-Eva-Bergmann im Süden selbst. An ihn und seine Frau erinnert die Fondation Hartung-Bergmann, die nun das Haus unterhält. " Die Spur meiner Gestik willich auf der Leinwand hinterlassen"Hans Hartung wollte wie er ausführt: "ins Innerste der Dinge vordringen " und das Universum erschließen " Dieses künstlerische Schaffen dokumentiert die Fondation eindringlich, so z. B. mit dem fünf Meter langen Acrylbild mit dem Titel: "Energien, die das Universum beherrschen" im Atelier, welches in seinem Todesjahr 1989 entstand die Energien, die , die das Universum beherrschen. In einer anderen Ecke des Ateliers ausgestellt ein Gemälde aus dem Jahr 1936.

  

In seinen Pariser Jahren war Hans Hartung mit den Künstlerkollegen Jean Hélion und Henri Goetz befreundet und traf Kandinsky, Joan Mirró und Alexander Calder. Das Nazi-Regime verfemt 1935 seine Kunst als "entartet". "Das Spiel von Sonne und Schatten, das Licht, das das weiß der geschickt geneigten Lamellen der Jalousien auf Wand und Decke reflektiert" so der Künstler, bestimmt die von ihm verwendete Spritztechnik seiner Acrylbilder und seiner Fotografien. In seinen Pariser Jahren war Hans Hartung mit den Künstlerkollegen Jean Hélion und Henri Goetz befreundet und traf Kandinsky, Joan Miró und Alexander Calder. Das Nazi-Regime verfemt 1935 seine Kunst als "entartet". " Hans Hartung`s Mission ist bestimmt durch seine Liebe zur Malerei - &quo In mir ist die Freude am Leben aufs Engste mit der am Malen verbunden"*1 Hans Hartung war Teilnehmer der documenta 1 (1955), der documenta II (1959) und der documenta III (1964) in Kassel. Er erhielt 1957 den Rubenspreis der Stadt Siegen, 1960 zeichnete die Biennale von Venedig ihn aus. Das Hessische Landesmuseum Darmstadt widmete 1984 ihm einen Ausstellungsraum für seine Werke.

     

Anna-Eva Bergman zählt zu den wichtigen skandinavischen und international renommierten Vertretern der Modernen Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie wird zur Nouvelle École de Paris gezähltund malte im Stil des Abstrakten Expressionismus. Anna-Eva Bergmann war im Jahr 1959 Teilnehmerin der documenta II in Kassel.

  

*1 Zitat aus seiner Autobiografie "Autoporträt"1976, Verlag Grasset

*2 Informel bildete sich in den Jahren 1945-1946 in Paris im Rahmen der École de Paris als Alternative zur geometrischen Abstraktion. Der Name geht auf eine Pariser Ausstellung mit dem Titel "signifiance de l'informel" zurück.

Webseite:

"www.fondation hartung-bergman.fr" (frz.)

Literatur:

Alfred Werner Maurer, Architekturikonen Côte d'Azur + Riviera, Philologus Verlag Basel 2007;


Kategorien: Kultur (Frankreich) | Stiftung | Kunstmuseum in Frankreich | Provence-Alpes-Côte d'Azur





Vita Hans Heinrich Ernst Hartung (* 21. September 1904 in Leipzig; † 8. Dezember 1989 in Antibes, Frankreich) war ein deutsch-französischer Maler und Grafiker.

Inhaltsverzeichnis
1 Leben
2 Ausgewählte Werke
3 Ausstellungen
4 Galerien 5 Literatur

6 website

Leben:

Leben:

Hans Hartung wurde 1904 als Sohn eines wohlhabenden Arztes in Leipzig geboren. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Dresden studierte er zunächst Kunstgeschichte und Philosophie in Leipzig und danach Malerei in Dresden. Tief beeindruckt von einer 1926 in Dresden gezeigten Internationalen Ausstellung der französischen Impressionisten, Fauves und Kubisten reist er imgleichen Jahr nach Italien und Frankreich. Im Herbst 1926 kommt er nach Paris und verbleibt dort 5 Jahre lang bis 1931. In dieser Zeit reist er oft im Sommer an dem Strand von Leucate bei Perpignan und in den Wintermonaten an die Côte D'Azur. 1929 heiratet er die norwegischen Malerin und Grafikerin Anna-Eva Bergman, die er auf einem Künstlerfest kennenlernte. Sein Lebensunterhalt wird vom Vater finanziert. 1932 stirbt Hartungs Vater. Hartung reist mit seiner Frau auf die Balearen und baut an der Nordküste Menorcas ein spartanisch eingerichtetes Haus in Form eines weissen Quaders, dessen Architektur durch die lokale Bautradion und durch Einflüsse des Bauhauses bestimmt ist. 1935 reist Hartung nach Berlin um weiters Geld aus dem Familienerbe zu erhalten. Wegen seinen Kontakten zu kommunistischen und jüdischen Studenten verfolgte ihn das Nazi-regime und verfemte seine Kunst als "entartet". Die deutsche Botschaft entzog ihm den Pass. Hartung verlässt Deutschland und kehrt nach Paris zurück. Zu seinen Künstlerfreunden gehörenn die Kollegen Jean Hélion und Henri Goetz. Er trifft mit Wassily Kandinsky, Piet Mondrian, Alexander Calder und Joan Miró zusammen. Ende der dreißiger Jahre wird seine Ehe mit Anna-Eva Bergmann geschieden. Anna-Eva Bergnman kehrt nach Norwegen zurück. 1939 heiratet er die Tochter seines Künstlerfreundes dem Bildhauer Julio González in dessen Pariser Atelier zeitweise untergekommen war. Mit Kriegsbeginn meldet sich der staatenlose Hartung zur Fremdenlegion um gegen Hitler zu kämpfen. Nach der franzüö Kapitulation arbeitet Hartung als Landarbeiter im unbesetzten Departement Lot. 1943 flüchtet er nach Spanien und wird vom Franco-Regime inhaftiert. Nach seiner Flucht schließt er sich erneut der Fremdenlegion an und wird kurz vor dem Ende des Krieges schwer verletzt und sein rechtes Bein amputiert. Nach der deutschen Kapitulation kehrt Hartung nach Paris zurück und nimmt die französische Staatbürgerschaft an. 1957 heiratet er seine frühere Lebensgefährtin Anna-Eva Bergmann ein zweites Mal. Nun mehrt sich auch sein Erfolg als Künster und er wird durch zahlreiche Ausstellungen in ganz Europa geehrt.

Ausgewählte Werke:

Titel: "T.1974, E.15.", Galerie de France, Paris

Künstler: Hans Hartung Typ: Grösse: Galerie de France, Paris

Titel: T51-9, 1951 Künstler: Hans Hartung Typ: Kunstdruck Größe: 80 x 60 cm

Titel: Komposition 55-18 1955 Künstler: Hans Hartung Typ: Kunstdruck Größe: 79 x 122 cm

Titel: Affiche J.O. 1972 Künstler: Hans Hartung Typ: Kunstdruck Größe: 65 x 102 cm

Titel: Komposition G 1936-10 1936 Künstler: Hans Hartung Typ: Kunstdruck Größe: 61 x 81 cm

Titel: P 50 - 1975 - H 23 Künstler: Hans Hartung Typ: Kunstdruck Größe: 100 x 70 cm

Titel: Blaue Impressionen Künstler: Hans Hartung Typ: Serigrafie Größe: 114 x 84 cm

Titel: Untitled Künstler: Hans Hartung Typ: Limited Edition Größe: 50 x 51 cm

Titel: Untitled Künstler: Hans Hartung Typ: Limited Edition Größe: 48 x 71 cm Artikelnr.: 3173778

Titel: Composition Abstraite Künstler: Hans Hartung Typ: Lithografie Größe: 38 x 56 cm Artikelnr.: 1777892

TITEL: Composition I Künstler:: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1967 KATEGORIE: Prints MATERIAL: Original Etching EDITION/AUFLAGE VON: 1 / 100 - 100 / 100 KENNZEICHNUNG: Edition signed & numbered by hand in pencil GRÖSSE: h: 65 x w: 50 cm / h: 25,6 x w: 19,7 in REGION: German STIL: Moderne (ca. 1880-1945)

TITEL: 1756 - 334 HERSTELLER: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1956 KATEGORIE: Works on Paper (Drawings, Watercolors etc.) MATERIAL: Encre de Chine sur papier / Indian ink on paper GRÖSSE: h: 27,5 x w: 21 cm / h: 10,8 x w: 8,3 in REGION: German STIL: Contemporary (ca. 1945-present) GALERIE: Galerie Brimaud 00 33 1 42 72 42 02

TITEL: P 1959 - 137 HERSTELLER: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1959 KATEGORIE: Works on Paper (Drawings, Watercolors etc.) MATERIAL: Pastel et mine de plomb sur papier / Pastel and lead pencil on paper GRÖSSE: h: 44,5 x w: 56 cm / h: 17,5 x w: 22 in REGION: German STIL: Contemporary (ca. 1945-present) GALERIE: Galerie Brimaud 00 33 1 42 72 42 02

TITEL: Untitled HERSTELLER: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1970 KATEGORIE: Paintings MATERIAL: painting on board panel mounted on cradle KENNZEICHNUNG: signed and dated lower right Hartung 70 GRÖSSE: h: 104 x w: 74,3 cm / h: 40,9 x w: 29,3 in GALERIE: Lucien Krief Gallery +972-2-6251049 ONLINE-KATALOG(E): Matsa Public Auction 108: November 25, 2007

TITEL: P1959-25 HERSTELLER: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1959 KATEGORIE: Works on Paper (Drawings, Watercolors etc.) MATERIAL: Pastel et mine de plomb sur papier / Pastel and pencil on paper KENNZEICHNUNG: Signée en bas à gauche et datée 59. Annoté au verso "le 19 mars 59 à St-Rémy", de la main de l'artiste / Signed and dated 59, bottom left. With a note on the back from the artist "le 19 mars 59 à St-Rémy" GRÖSSE: h: 27 x w: 38 cm / h: 10,6 x w: 15 in REGION: German STIL: Contemporary (ca. 1945-present) PREIS*: Contact Gallery for Price GALERIE: Digard +33 (0)1 48 24 43 43

TITEL: Ekta HERSTELLER: Hans Hartung ENTSTEHUNGSJAHR: 1989 KATEGORIE: Paintings MATERIAL: Oil on canvas GRÖSSE: h: 145 x w: 115 cm / h: 57,1 x w: 45,3 in REGION: German STIL: Contemporary (ca. 1945-present) GALERIE: De Primi Fine Art SA +41 91 9234833

Ausstellungen:

 
 

Exposition été 2008
du 3 juillet au 16 novembre

 
 
 
 
 
- Collection of Mr L. & Modern & Contemporary Painting Auction, Monday 26th of November 2007 , Digard

- Matsa Public Auction 108: November 25, 2007, Lucien Krief Gallery

- Hans Hartung 'Bilder aus den 70er und 80er Jahren, Fotografien, encre de chine sur papier', 17. Nov - 9. Feb 2008 Galerie Fahnemann

- Results: Modern and Contemporary Paintings, Sculptures, Works of Art and Furniture, June 15, 2007, Digard

- Blickpunkte - Frühjahr 2007, 3. Mrz - 5. Mai 2007 Galerie Neher

- Hans Hartung: Hors Champ, les années 70, 18. Jun - 1. Jul 2006 Galerie Aittouares

- Bilder - Objekte - Skulpturen, Kunst aus dem 20. Jahrhundert, 6. Mai - 5. Jul 2006 Galerie Neher

- Hans Hartung : 56 encres de 1956, 15. Apr - 25. Jun 2005 Galerie Brimaud

2007–2008: Museum der bildenden Künste, Leipzig

2008: Kunsthalle Kiel


GALERIEN/AUKTIONSHÄUSER

- Galleria Piltzer S.R.L. - Michelle Héritier Fine Arts - Galerie Patrice Trigano - Galerie Fahnemann - De Primi Fine Art SA - Lucien Krief Gallery - DJT Fine Art - Opera Gallery - Galerie Glöckner - Galerie Aittouares - Digard - Art45.com

Literatur:
Hans Hartung: Ausstellungskatalog (Taschenbuch) von Werner Schmalenbach (Autor), Jean Proal (Autor), Jacques Lassaigne (Autor) Taschenbuch: 36 Seiten Verlag: Erker (1963) ISBN-10: 3905543338 ISBN-13: 978-3905543339

Hans Hartung. Gesten, Flecken, Lineaturen. Arbeiten auf Papier von 1922 bis 1985 und sechs letzte Bilder (Taschenbuch) von Jörn Merkert (Autor) Taschenbuch: 96 Seiten Verlag: FAB; Auflage: 1 (1999) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3927551600 ISBN-13: 978-3927551602

Hans Hartung. Malerei, Zeichnung, Photographie (Broschiert) von Hans Hartung (Autor), Jörn. Merkert (Herausgeber) Broschiert: 272 Seiten ISBN-10: 3792502895 ISBN-13: 978-3792502891

Hans Hartung: Spontanes Kalkül (Gebundene Ausgabe) von Hans Werner Schmidt (Herausgeber), Dirk Luckow (Herausgeber) Gebundene Ausgabe: 271 Seiten Verlag: Kerber; Auflage: 1 (November 2007) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3866781148 ISBN-13: 978-3866781146 Größe und/oder Gewicht: 30,6 x 24,6 x 2,8 cm

Hrsg. Helmut Wenzelmann: Mit dem Herzen geschaut/Bildbetrachtung.Erschienen ist dieser Katalog 1979.Der Katalog hat 115 Seiten,(Format: 32 x 24 cm) mit 55 Farbtafeln die nur leicht angeklebt sind.Die Werke von den verschiedenen Künstler (z.b. Max beckmann,Alexej Jawlensky,Albert Marquet, Hans Hartung, Francis Baccon,Otto Dix,Franz Masereel Artikelnummer: 230249192423

Weblinks:

Literatur von und über Hans Hartung im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
Übersicht zu Leben & Werk
Spontanes Kalkül von Hans Hartung, ISBN 10: 3866781148, ISBN 13: 9783866781146 Untertitel: Katalog zur Ausstellung im Museum der bildenden Künste Leipzig und in der Kunsthalle zu Kiel, 2007/2008 Erscheinungsjahr: 2007 Erschienen bei: Kerber Einband: Gebunden Seitenzahl: 272 Sprache: Deutsch

Kategorien: Deutscher Maler | Französischer Maler | Deutscher Grafiker | Französischer Grafiker | Künstler (documenta) |
Informel | Ehrenlegion | Deutscher | Franzose | Geboren 1904 | Gestorben 1989 | Mann





Vita Anna-Eva Bergman (* 29. Mai 1909 in Stockholm; † 24. Juli 1987 in Grasse, Frankreich) war eine norwegische Malerin.

Inhaltsverzeichnis
1 Leben
2 Ausgewählte Werke
3 Ausstellungen
4 Literatur
5 website

Leben:

Text in Vorbereitung

Ausgewählte Werke:

TITEL: Lune d'argent

HERSTELLER: Anna Eva Bergman
ENTSTEHUNGSJAHR: 1955
KATEGORIE: Paintings
MATERIAL: Oil & metallic paint on board
KENNZEICHNUNG: Signed & dated bottom left
GRÖSSE: 32.4 x 23cm
REGION: French
STIL: Moderne (ca. 1880-1945)
PREIS: Sold
GALERIE: Tadema Gallery +44 (0)20 73591055
PROVENANCE: Foundation Hans Hartung & Anna-Eva Bergman, Antibes

Literatur:

Pistes (Gebundene Ausgabe) von Anna-Eva Bergman (Autor) Gebundene Ausgabe Verlag: Fondation Hans Hartung et Anna-Eva Bergman (1. Januar 1999) Sprache: Französisch

Anna-Eva Bergman : peintures / Galerie Tony Spinazzola, Aix-en-Provence. [Text:] Michel Ragon Aix-en-Provence, 1961. – [6] Bl. : zahlr. Ill.

Anna-Eva Bergman Dominique Aubier, Le Musee de Poche, 1964 Musée d’Art Moderne, Paris

- Anna-Eva Bergman, Retrospective 1977–1978

Ausstellungen:


Galerie Tony Spinazzola : 3.-23.6.1961 Nebentitel: Anna-Eva Bergman Künstler: Bergman, Anna-Eva / Ausstellung Ausgewählte Werke:

Künstler Anna Eva Bergman Titel Tourbillon lumineuse Medium oil and silver bronze on canvas Größe 44,7 x 57,5 in. / 113,5 x 146 cm. Jahr 1974 - Bez. Signed, Inscribed Verkauft durch Kunsthaus Lempertz: Freitag, 1.Juni 2007 Zeitgenössische Kunst und Zeitgenössische Photographie

Künstler Anna Eva Bergman Titel Cap Nord Argenté Medium oil and silver bronze on canvas Größe 39,4 x 31,9 in. / 100 x 81 cm. Jahr 1977 - Bez. Signed, Inscribed Verkauft durch Kunsthaus Lempertz: Donnerstag, 30.November 2006 Zeitgenössische Kunst

Künstler Anna Eva Bergman Titel Petit-demi-barque II Medium metal foil and acrylic on canvas Größe 8,7 x 13,8 in. / 22 x 35 cm. Jahr 1976 - Bez. Signed, Inscribed Verkauft durch Blomqvist: Dienstag, 27.März 2007 Vinterens Moderne 2007

Website:

In Vorbereitung

Kategorien: Norwegischer Maler | Künstler (documenta) | Geboren 1909 | Gestorben 1987 | Frau | Maler des Abstrakten Expressionismus



...... seite mit hintergrundmusik / Sprache - bitte den lautsprecher einschalten voraussetzung - internet explorer (IE) oder t-online browser


 


 


copyright by philologus 2007